GESCHICHTE

 

Der Sommersitz von Franz Sacher, dem Erfinder der Sachertorte, ein Biedermeierschlösschen im romantischen Helenental, war für seinen dritten Sohn Carl (1849-1929) bestimmt. Dieser erweiterte den Besitz und gründete 1881 das „Sacher´s Hotel und Curanstalt“.

In Baden verbrachte Franz Sacher auch seinen Lebensabend, wo er 1907 starb. Er ist im Familiengrab auf dem Helenenfriedhof in Baden begraben.

Später übergab Carl Sacher das Hotel seinem Sohn Carletto (1876-1960), der es mit seiner Frau Carla Sacher (1889-1989) führte.

Während der Besatzungszeit nach dem 2. Weltkrieg geschlossen, konnte der Hotelbetrieb 1956 von ihnen und ihren Kindern Carl Ferdinand (1012-1991) und Marina wieder aufgenommen werden.

Carla Sacher erreichte das stolze Alter von hundert Jahren und feierte diesen Geburtstag im festlichen Rahmen des Badener Stammhauses der Sachers.

Marinas Tochter, Irene Sacher, engagierte sich von frühester Jugend an für das Hotel Sacher Baden und für das Stammhaus Sacher Baden.

Das Stammhaus Sacher Baden verkaufte sie 2008 an die Familie Schwarz, die dieses Haus generalsanierte und heute darin unter dem Namen Schwarz Wienerwald Residenz ein Gästehaus betreibt.

 

Aktuelle Seite: Home